Studieren in Spanien – Bewerbung und Zulassung

Bei der Bewerbung für ein Studium in Spanien muss zunächst zwischen komplettem Aufenthalt also Vollstudium und reinem Auslandssemester also Teilstudium unterschieden werden. Beim Teilstudium kommt in der Bewerbungsphase sehr viel weniger Arbeit auf einen zu, da die meisten Formalitäten von der Uni übernommen werden. Über Partnerprogramme oder ERASMUS erfolgt sowohl Bewerbung als auch Zulassung und Unterstützung. Eine große Rolle spielen Noten und andere Leistungsnachweise, studentisches und soziales Engagement und das Motivationsschreiben. Infos über Möglichkeiten und Fristen gibt es an der deutschen Hochschule. Der Nachteil hierbei liegt darin, dass es oft nur eine begrenzte Auswahl an Partneruniversitäten gibt und möglicherweise die Wunschhochschule  nicht dabei ist.

Anders sieht es aus wenn man sich dafür entscheidet, sein komplettes Studium in Spanien zu verbringen und auch den dortigen Abschluss anzustreben. Beim eigenständigen Bewerbungsverfahren ist deutlich mehr Eigeninitiative und Engagement gefragt.

Das Bewerbungsverfahren für spanische Universitäten ist nämlich oft recht undurchsichtig und kompliziert. Informationen gibt es hauptsächlich auf Spanisch und wer noch nicht ganz sicher im Umgang mit der Sprache ist kann schnell auf Schwierigkeiten stoßen.

Für ein Auslandsstudium in Spanien muss man sich direkt bei der jeweiligen Universität bewerben. Meist sind zunächst eine Registrierung und das Zusenden der jeweiligen Unterlagen notwendig. Dazu zählen unter anderem das Abiturzeugnis, Sprachnachweise und bei einem Fachhochschulabschluss gegebenenfalls weitere Leistungsnachweise. Es können je nach Universität noch weitere Dokumente gefordert werden.

Sehr wichtig ist, dass man noch vor der Bewerbung sein Abitur bei der UNED als allgemeine Hochschulzulassung anerkennen lässt, nur dann ist es auch in Spanien gültig. Hierfür müssen bestimmte Formulare ausgefüllt und eine Gebühr entrichtet werden.

EU Bürger können sich mittlerweile direkt bewerben und einschreiben, ohne die früher obligatorische spanische Aufnahmeprüfung, die so genannte „selectividad“ zu absolvieren. Dies ist vor allen für diejenigen ein Vorteil, die noch Sprachkurse absolvieren und den Umgang mit der Sprache noch nicht allzu sicher beherrschen.

Die Zulassung für ein Vollstudium erfolgt über die jeweilige Universität und es gibt unterschiedliche Zulassungsbedingungen und Voraussetzungen. Je nach Studiengang kann auch ein NC vorliegen, welcher erfüllt werden muss.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte sollte sich bei verschiedenen „Universidades“ bewerben, um somit seine Chancen auf einen Platz zu erhöhen.

Wie überall ist es wichtig, sich rechtzeitig zu informieren, um mögliche Bewerbungsfristen gut einhalten zu können und einen Puffer für Dokumente einzurechnen, welche eventuell nachgereicht werden müssen.